Kopfbereich

Zusatznavigation

You are here:

Kardiologie & Pulmonologie


Das medizinische Fachgebiet der Kardiologie befasst sich mit der Erforschung und Behandlung von Herz-Kreislauferkrankungen. Dazu zählen alle Erkrankungen, die das Herz betreffen oder seine normale Funktion beeinträchtigen. Herz-Kreislauferkrankungen können sich auf unterschiedliche  Weise manifestieren wie z. B. in hohem Blutdruck, koronarer Herzerkrankung, Herzrhythmusstörung oder Herzinfarkt.

Das Fachgebiet der Pulmonologie beschäftigt sich mit dem großen Gebiet der Lungenerkrankungen, wozu auch der Lungenhochdruck (Pulmonal-arterielle Hypertonie) gehört.

Darüber hinaus ist AOP Orphan auch auf den Gebieten Intensivmedizin und Infektiologie tätig, da Infektionen und intensivmedizinische Therapien im Kernsegment der Kardiologie & Pulmonologie eine bedeutende Rolle spielen:

Die Intensivmedizin ist in den meisten Ländern ein interdisziplinäres Teilgebiet der Medizin. Die  Intensivmedizin befasste sich ursprünglich mit der Behandlung lebensbedrohlicher Zustände durch Einzelorganversagen. Der rasante medizinisch-technische Fortschritt hat dazu geführt, dass es sich inzwischen um ein hoch spezialisiertes Fachgebiet handelt, das die Therapie komplexer lebensbedrohlicher Zustände umfasst - bis zum Multiorganversagen. Das Fachgebiet der Anästhesiologie umfasst die allgemeine und regionale Anästhesie und deren Vor- und Nachbehandlung sowie die Aufrechterhaltung der vitalen Funktionen während operativer Eingriffe (Auszug aus der österreichischen Ausbildungsordnung). 

Das Fachgebiet der medizinischen Infektiologie befasst sich mit der Diagnostik, Klinik, Therapie und Prävention von Infektionen.

Pulmonal-arterielle Hypertonie

Kennzeichen der Pulmonal-arterielle Hypertonie (PAH) - des Lungenhochdrucks - ist der erhöhte Druck in den Lungenarterien, der zu einer zunehmenden Rechtsherzbelastung führt. Unbehandelt verursacht die chronische Überbelastung des rechten Herzens letztendlich Herzversagen und ist daher potenziell tödlich. Die frühzeitige Diagnose und adäquate Therapie sind von ganz wesentlicher Bedeutung für die Prognose und die Lebensqualität.

weiter zu Pulmonal-arterielle Hypertonie

Homozygote Familiäre Hypercholesterinämie

Die Homozygote Familiäre Hypercholesterinämie (HoFH) gehört in die Gruppe der Familiären Hypercholesterinämien. Dabei handelt es sich um erbliche Störungen des Cholesterinstoffwechsels, die   - trotz normaler Ernährungsgewohnheiten -  zu stark erhöhten Cholesterinwerten im Blut führen. Man unterscheidet die häufigere Heterozygote Familiäre Hypercholesterinämie und die sehr seltene Homozygote Familiäre Hypercholesterinämie.

weiter zu Homozygote Familiäre Hypercholesterinämie