Kopfbereich

Zusatznavigation

Übelkeit und Erbrechen bei Patienten unter Chemotherapie


Viele wichtige Zytostatika verursachen oft Übelkeit und Erbrechen. Deshalb bekommen die meiste Patienten vor Erhalt einer emetogene Chemotherapie üblicherweise ein Arzneimittel um solche ernste Nebenwirkungen zu vermeiden oder vorzubeugen.

  • Erweiteter Inhalt für eingeloggte Fachkreis-Mitglieder.
    Öffentlicher Inhalt. Für erweiterten Fachkreis-Inhalt bitte anmelden.
    Ursache & Symptome
  • Erweiteter Inhalt für eingeloggte Fachkreis-Mitglieder.
    Öffentlicher Inhalt. Für erweiterten Fachkreis-Inhalt bitte anmelden.
    Diagnose & Therapie
  • Erweiteter Inhalt für eingeloggte Fachkreis-Mitglieder.
    Öffentlicher Inhalt. Für erweiterten Fachkreis-Inhalt bitte anmelden.
    Fachkreise

Ursache

Viele unverzichtbare Zytostatika führen in hohem Maße zu Übelkeit und Erbrechen. Die meisten Patienten erhalten daher vorbeugend vor einer emetogenen Chemotherapie Medikamente zur Vermeidung oder Unterdrückung dieser schweren, durch die Zytostatika verursachten Nebenwirkungen.

Symptome

Erbrechen ist ein natürlicher Schutzmechanismus des Körpers. Durch Erbrechen kann der Körper Giftstoffe, die in den Magen gelangt sind, schnell ausscheiden. Vorbote des Erbrechens ist meist die Übelkeit. Allerdings kann Übelkeit auch ohne Erbrechen auftreten.